Kuchen

Rhabarberkuchen mit Schokoguss – zuckerfrei und fettarm, aber trotzdem (oder deshalb) LECKER!

Kurz vor Ende der Rhabarbersaison habe ich hier auch noch ein leckeres Kuchen-Rezept für Euch. Es ist eigentlich aus der Not heraus entstanden. Ich wollte den Rhabarber, der schon länger im Kühlschrank herumlag, endlich verarbeiten und hatte aber nur eine halbe Stunde Zeit, bevor ich die Kleine abholen musste. So sollte es schnell gehen und da eignet sich natürlich Rührteig am besten. Wer kennt das nicht auch von Muffins – alles reinschmeißen, glatt rühren, backen, fertig. Dann kam noch der Rhabarber rein. Und weil ich Rhabarberkuchen mit Puddingguss letztens mal bei einer Kochshow im Fernsehen gesehen habe, wollte ich das unbedingt mal in vegan probieren. Als es an der Zeit war, das Puddingpulver einzurühren, musste ich feststellen, dass natürlich nur mehr Schokpudding im Haus war. Aber auch egal – Pudding ist Pudding, also rein damit. Und was soll ich Euch sagen…. absolut genial! Der Rührteig (übrigens ein klein wenig verändert aus dem Buch Veganpassion) durch den Rhabarber sowas von saftig und der Schokoguss – einfach perfekt! Unbedingt ausprobieren! Ist bestimmt auch mit anderem Obst total lecker!
Und weil ich zur Zeit auf Zucker verzichte und möglichst wenig Fett zumir nehme (ja, die leidige Bikinifigur…), ist der Teig mit Agavensirup und der Guss mit Datteln gesüßt. Das meiste Fett habe ich durch Sojajoghurt ersetzt, was den Kuchen schön leicht macht.

Rhabarberkuchen mit Schokoguss

Zutaten:

  • 5-6 Rhabarberstangen, geputzt 
  • 2 EL Agavendicksaft

für den Teig:

  • 240 g Weizenmehl universal
  • 1 EL Maisstärke
  • 1 EL Pfeilwurzmehl
  • 60 ml Agavendicksaft
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • etwas gemahlene Vanille
  • 1 EL geriebene Zitronenschale
  • 60 ml Rapsöl
  • 200 ml Mineralwasser, prickelnd
  • 4 geh. EL Sojajoghurt natur

für den Guss:

  • 20 ml Sojamilch
  • 200 ml Sojacuisine (ich hatte Reiscuisine)
  • 1 geh. EL Sojamehl
  • 1 Pkg. Schoko-Puddingpulver
  • 2 EL Dattelpaste (Datteln eingeweicht und mit etwas Wasser und Zitronensaft cremig püriert)

Zubereitung:

Rhabarber in kleine Stücke schneiden und in einer Schüssel mit dem Agavendicksaft vermischen. Stehen lassen.
Zutaten für den Rührteig mit dem Schneebesen in einer Schüssel glatt rühren.
Den Boden einer 26er Springform mit Backpapier auskleiden und den Teig hineingießen.
Rhabarberstüke darauf verteilen und ein bißchen andrücken.
Die Zutaten für den Guss mit einem Schneebesen glatt rühren und über den Rhabarber gießen, gleichmäßig verteilen.
Bei 200°C Umluft ca. 30 Min. backen, bis der Kuchen durch ist (Stäbchenprobe machen).

Advertisements

7 Kommentare zu „Rhabarberkuchen mit Schokoguss – zuckerfrei und fettarm, aber trotzdem (oder deshalb) LECKER!

  1. Wow – den MUSS ich probieren! Sieht genial lecker aus…..
    Und Zuckerfrei, yippiiiie.
    Hm… bloß Pfeilwurzmehl hab ich nicht.
    Wie könnte ich das denn ersetzen? (Sojamehl?)
    Ist das zur Bindung?
    GLG, MamaMia

    Gefällt mir

  2. Der sieht richtig toll aus! Ich kenne Rhabarber-Kuchen nur als zuckrige Streuselkuchen-Version, da reizt mich dein Rezept definitiv mehr. Und bei Schoko kann ich eh nicht nein sagen;)
    LG Melanie

    Gefällt mir

  3. Also, ich glaube ja Zucker ist gar nicht so schlimm und in Agavensirup ist er auch, und zwar als Glukose und Fruktose 🙂 KlStrenggenommen ist Dein Kuchen also gar nicht zuckerfrei.Finde ich persönlich aber auch nicht schlimm. Gerade zusammen mit Rhabarber:)

    Gefällt mir

  4. Naja genaugenommen ist Zucker auch im Mehl und den Datteln enthalten. Und er ist natürlich nicht schlimm. Mir geht es allerdings um den konventionellen Zucker, da ich mit da immer noch nicht sicher bin, welcher vegan ist und welcher nicht. Also versuche ich ihn so gut wie möglich zu ersetzen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s